Aprikosenzeit ist Kuchenzeit

Aprikosen sind die Früchte des Sommers. Leider werden sie von vielen Menschen lediglich roh verzehrt – und das ist sehr schade! Aprikosen sind nämlich in der Küche sehr vielseitig einsetzbar (und schmecken darüber hinaus auch noch köstlich). Bitte achten Sie beim Kauf darauf, dass die Früchte reif sind. Grüne, noch unreife Früchte eignen sich nicht für die Küche. Sie haben einfach noch nicht genug Süße und Aroma. Reife Aprikosen sind sehr empfindlich. Im Einkaufskorb erhalten sie sehr leicht Druckstellen. Als Kuchen-Belag sind die aber trotzdem (oder gerade deshalb) geeignet. Hier kommt es nämlich in erster Linie auf den Geschmack an, nicht auf das Aussehen.

Ich habe gestern bei der Obst-und Gemüse-Händlerin meines Vertrauens sehr schöne, reife Aprikosen erstanden und damit heute einen sehr leckeren Aprikosen-Blechkuchen gebacken.

DSC_0277 (640x426)

Hier das schnelle Rezept und die Backanleitung:

(Das Rezept reicht für ein Backblech der Größe 45 cm x 34 cm)

1000 g   frische, reife Aprikosen (Belag)

    175 g   weiche, zimmer-warme Butter

    250 g  feinster Zucker

                  das Mark einer Vanillestange (ersatzweise 1 Pckch Vanillezucker)

           1     Prise Salz

           6     Eier „L“

    300 g   Weizenmehl (Typ 550)

          1 Pckch Backpulver

          6  Esslöffel Milch

Anmerkung: Wird die Butter durch Margarine ersetzt, leidet der Geschmack.

                                Vanillinzucker ist ein schlechter Ersatz für Vanillezucker oder Vanille.

                                Dinkelmehl ist ebenso gut geeignet wie Weizenmehl.

                                Die 6 EL Milch können auch durch 8 EL Natur-Joghurt ersetzt werden.

Zubereitung:

Alle Zutaten abwiegen und bereitstellen. Das Mehl zusammen mit dem Backpulver sieben.

Butter, Zucker, Salz und Vanille in einen Rührkessel geben und, am besten mit der Küchenmaschine, schaumig schlagen

DSC_0256 (640x426) - Kopie

Die Masse so lange schlagen, bis sich der Zucker (deshalb nehme ich „feinster“ Zucker) aufgelöst hat.

Nun nach und nach die 6 Eier zugeben. Das heißt, ein Ei zugeben und dann so lange auf hoher Stufe weiter schlagen, bis wieder eine homogene Masse entstanden ist. Dann erst das nächste Ei usw.

DSC_0258 (640x426) - Kopie

DSC_0260 (640x426) - Kopie

DSC_0261 (640x426) - Kopie

Wenn alle Eier verarbeitet sind, sollte so eine schaumige Masse wie oben im Bild entstanden sein.

Nun löffelweise die erste Hälfte der Mehl -Backpulver-Mischung zugeben.

DSC_0263 (640x426) - Kopie

Dann die 6 Esslöffel Milch unterrühren

DSC_0264 (640x426) - Kopie

Danach das restliche Mehl – Backpulver-Gemisch. Nun alles noch kurz glatt rühren.

Nun das Backblech fetten (ich nehme dazu Trennfett aus der Sprühflasche, das ist am einfachsten) und es anschließend mehlieren. Das heißt, einen Löffel Mehl auf das gefettete Backblech geben und das Blech so schütteln, dass das Mehl in alle Ecken läuft. Überflüssiges Mehl wird entsorgt.

DSC_0266 (640x426) - Kopie

Die Masse nun aus dem Rührkessel auf das Backblech gießen und darauf gleichmäßig verteilen.

DSC_0267 (640x426) - Kopie

DSC_0268 (640x426) - Kopie

Das muss nicht so genau sein, da die Masse, wenn sie warm wird fließt.

Halbieren Sie nun die gewaschenen Aprikosen und belegen Sie damit ihren Kuchen.

DSC_0270 (640x426)

DSC_0272 (640x426)

Legen Sie die Aprikosen mit der offenen Seite nach oben, damit der austretende Saft nicht den ganzen Kuchen aufweicht.

Das Backblech nun in den auf 175°C  (Umluft) vorgeheizten Backofen schieben (mittlere Schiene). Die Backzeit beträgt (je nach Ofen) ca. 40 Minuten. Der Kuchen sollte eine schöne, goldbraune Farbe haben und durch gebacken sein (Probe mit einem Holzstäbchen machen).

DSC_0273 (640x426)

DSC_0275 (640x426)

DSC_0276 (640x426)

Wenn der Kuchen etwas abgekühlt ist, kann er geschnitten und mit Puderzucker bestreut werden. Und dann dauert es nicht mehr lange, bis die ersten Naschkatzen da sind und nach mehr verlangen.

DSC_0277 (640x426)

Guten Appetit!

Merken

Merken

Posted: November 8, 2016 By: Comment: 0
AUTHOR

Henrik Engel

All stories by: Henrik Engel